Unsere Ausstellungen im Baumbachhaus

Neben der ständigen Ausstellung zu Rudolf Baumbach werden im Haus vierteljährlich wechselnde Ausstellungen präsentiert. Gezeigt werden Malerei, Grafik, Kunsthandwerk, Fotografie, aber auch spannende kulturgeschichtliche oder regionale Themen. Regionalen Künstlern wollen wir ein Podium für ihre Arbeiten bieten.

 

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag, 14:00 bis 17:00 Uhr oder nach Voranmeldung. Es kann vorläufig zu geänderten Öffnungszeiten kommen.

Führungen außerhalb der Öffnungszeiten sind auf Anfrage unter 036450 39669 oder unter info@baumbachhaus-kranichfeld.de möglich.

Eintritt: Erwachsene 2,00 €, Kinder 1,00 €

Sonderausstellung "Neue Arbeiten"

Malerei, Skulptur und Materialbilder des Künstlers Stefan Bachmann

Mit  der Ausstellung "Neue Arbeiten" möchte der Förderverein Baumbachhaus Kranichfeld e.V. vom 25.06. bis 13.11.2022 einzigartige Materialbilder des Malers Stefan Bachmann zeigen, der mit seiner künstlerischen Handschrift in unserer Region besondere Akzente setzt und über unsere Landesgrenzen hinaus bekannt ist.

 

Stefan Bachmann wurde 1956 in Radebeul, bei  Dresden, geboren. Er lebt und arbeitet freischaffend in Kranichfeld, im OT Stedten.
Die Haupttechniken neben der Malerei sind seine großformatigen Materialbilder, Collagen, Assemblagen, Objektkunst und Skulpturen. Die Bildthemen reichen vom Abstrakten bis hin zur darstellenden Kunst. Seine Arbeiten sind themenbezogen und kritisch; sie behandeln sowohl deutsche Zeitgeschichte, wissenschaftliche und ethische Fragen oder Aspekte des Umweltschutzes.

Seine Bilder begleitet stets ein informeller oder konstruktiv-konkreter Charakter unter Verwendung von Relikten des Alltags, aber auch Fragmenten aus vergangener Zeit - anregend, dynamisch, nachdenklich, schockierend, mitunter alles zusammen. So geben sie Arbeiten von Stefan Bachmann Denkanstöße und regen zum Weiterdenken an.

Die Finissage findet am 12.11.2022 um 16:00 Uhr statt. Sie sind herzlich eingeladen.

Mythos Arche Noah - Geschichten von Untergang und Rettung

Ankündigung der Weihnachtsausstellung (26.11. 2022 - 19.02.2023)

Was ist überhaupt eine Arche und wer ist Noah?

Beides sind Worte, die uns heute nicht mehr so geläufig sind.

Noah war ein Mann, über den das Alte Testament der Bibel erzählt. Die Arche Noah, ein von ihm gebautes Schiff, ermöglichte seiner Familie und vielen Tieren das Überleben während einer großen Flutkatastrophe, der Sintflut. Von allen Tieren hatte er jeweils ein Paar mit auf sein Schiff genommen, damit die Arten überleben konnten. Aber auch auf älteren, etwa 4.000 Jahre alten Tontafeln aus dem Zweistromland, wird über eine riesige Überschwemmung in alter Zeit berichtet.

Die Ausstellung im Baumbachhaus erzählt von dieser Sintflut und zeigt Bilder, die darüber berichten. Im 19. Jahrhundert war die Arche Noah ein weit verbreitetes Holzspielzeug für Kinder und noch heute wird dieses Schiff mit vielen Tieren im Erzgebirge gefertigt und Bilderbücher berichten über diese spannende Geschichte.

Die Arche Noah war ein großes Rettungsprojekt für die Menschheit und die Tiere.

Aber auch heute sind Tiere in Not. Klimawandel und Artensterben bedrohen sie und wir Menschen sind daran mitbeteiligt. Vielleicht gibt es bald keine Feldhamster mehr und keine Feldlerchen. Auch davon erzählt die Ausstellung, die in Zusammenarbeit mit dem Naturkundemuseum Erfurt möglich wurde.

Die Arche Noah im Naturkundemuseum gibt seit 2004 durch ihre Gestaltungsideen großen und kleinen Besuchern Denkanstöße und macht auf die weltweite Bedrohung der Artenvielfalt aufmerksam.

Die Arche Noah ist ein uraltes Thema, das auf besondere Weise aber auch heute wieder ganz aktuell ist.

Wir verwenden Cookies

Unsere Website verwendet Cookies. Einige davon sind notwendig, andere bieten Ihnen zusätzliche Funktionen oder helfen uns, die Website zu verbessern.


Auswahl akzeptieren     Nur notwendige akzeptieren

Datenschutz | Impressum