Aktuelles

Neuer Vorstand des Vereins

Foto: I. Neubauer

Veränderungen im Kranichfelder Baumbachhaus

Eine bedeutsame Mitgliederversammlung erlebte das Kranichfelder Baumbachhaus am 9. März 2018. Die langjährige Vorsitzende des Fördervereins Helke Henkel begrüßte zu Beginn der Jahreshauptversammlung am vergangenen Wochenende immerhin 72 % der eingetragenen Mitglieder, darunter auch 14 neu in den Verein eingetretene Frauen und Männer in jüngerem Alter.

Über zwei Schwerpunkte hatten die Vereinsmitglieder an diesem Abend zu entscheiden: Die notwendig gewordene Änderung der Vereinssatzung und die Wahl eines neuen Vorstandes.

Um die Ziele und Aufgaben des Fördervereins der gegenwärtigen Entwicklung anzupassen, erfolgte eine Veränderung der Vereinssatzung, die ohne Gegenstimme von der Mitgliederversammlung angenommen wurde. Ein wesentlicher Aspekt der neuen Satzung besteht darin, dass der Förderverein neben der Pflege des literarischen Erbes von Rudolf Baumbach das Haus noch stärker als bisher als Ort von Geschichte, Kultur und Begegnung von Alt und Jung entwickeln möchte.

In dem mit großem Beifall aufgenommenen Jahresbericht verwies die Vorsitzende auf die vielfältigen Aktivitäten des Vereines, wie Ausstellungen, Konzerte , Vorträge, Lesungen, sowie die wöchentlichen Treffen der Schachgruppe, regelmäßige Handarbeitsnachmittage im Winter, monatliche Treffen der Baumbachfreunde „Auf Baumbachs Spuren“, der Auftritte des Singekreises „Rundadinella“ bis hin zur Organisation von Festen, Wanderungen und Vereins-Fahrten. Als besonders wichtig bezeichnete die scheidende Vorsitzende den Erhalt des Museums in Verbindung mit dem Museums-Café.

Zur Verabschiedung der verdienstvollen Vorsitzenden Helke Henkel, die nicht mehr kandidierte, hielt Gerhard Pletat - Ex-Bürgermeister von Kranichfeld - eine bewegende Laudatio mit der Kernaussage „Die Ära Henkel geht zu Ende“. Er betonte, dass ohne ihr fast 27-jähriges Engagement das Baumbachhaus nicht vor dem Abriss hätte gerettet werden können. Die Spuren ihrer Arbeit sind und bleiben in der „Kulturoase Baumbachhaus“ sicht- und erlebbar. Besonderes bedeutsam für die Rettung des Hauses war nach 1990, dass Helke Henkel den Altbundespräsidenten Walter Scheel als Schirmherrn des Fördervereins gewinnen konnte, der in kurzer Zeit umfangreiche finanzielle Mittel für die Sanierung des Hauses beschaffte.

Mit voller Zustimmung der Anwesenden wurde Frau Henkel zum Ehrenmitglied des Fördervereins ernannt .

Unter der Wahlleitung von Monika Hölzer wurde einstimmig ein neuer Vorstand des Fördervereins gewählt: Dr. Otto Hahn (Vorsitzender), Dr. Bernd Hölzer (Stellvertreter), Gerd Fuchs, Renate Hahn, Dagmar Meffert-Busch, Helena Mühe, Lydia Neubauer, Alexandra Renft und Kerstin Schrammek. Mit einem Altersdurchschnitt von 58 Jahren lässt der neue Vorstand Hoffnungen auf einen erfolgreichen Generationswechsel im Förderverein wachsen.

Dr. Hahn, der neue Vorsitzende, sieht die dringendste Aufgabe des Vorstandes darin, das Baumbachhaus als bunten kulturellen Farbtupfer für die Stadt und die Region und als Begegnungsmöglichkeit für verschiedene Generationen, verschiedene Interessengruppen und Vereine zu erhalten. Neben der Erarbeitung eines inhaltlichen Konzeptes als Grundlage für Erörterungen im Stadtrat gelten alle Anstrengungen der Erhaltung des Museums und des Museums-Cafés. Der Förderverein sucht aktuell weiterhin eine Mitarbeiterin/Mitarbeiter für das Café auf der Basis eines 450 €-Jobs.

Weitere Aufgabenstellungen betreffen eine enge Kooperation mit dem Tourismusbüro und den Kranichfelder Vereinen, sowie die Mitwirkung bei städtischen Veranstaltungen.

Gerd Fuchs / Helena Mühe

 


Verabschiedung der langjährigen Vorsitzenden Helke Henkel

Foto: I. Neubauer

Personen von links nach rechts: G. Pletat, H. Henkel, Prof. Dr. B. Hölzer